Takipril® 20 mg/ml Injektionslösung

Takipril 20 mg/ml Injektionslösung als 10 x 5 ml Ampullen von Sintetica

Wirkstoff: Prilocainhydrochlorid

Spinalanästhesie für kurze Eingriffe

Mit Takipril® und Ampres® bietet Ihnen Sintetica® gleich zwei Optionen für das kurze und ultrakurze Setting

Gerade für kurze Eingriffe im ambulanten Setting bietet die Spinalanästhesie mit kurz und ultrakurz wirksamen Anästhetika wie Takipril® und Ampres® eine Alternative zur Allgemeinanästhesie. Beide Substanzen ermöglichen kurze motorische Blockaden und eine frühe Mobilisierung des Patienten1

Weitere Vorteile der Spinalanästhesie sind:

  • Regionalanästhesieverfahren mit der höchsten Erfolgsquote1
  • Ungestörte Vigilanz der Patienten1
  • Schonung der Atemwege und der Lunge gegenüber der Vollnarkose2
  • Weniger PONV als bei Vollnarkosen1
  • Bessere Analgesie postoperativ als bei Vollnarkosen3
  • Keine Notwendigkeit der Relaxierung4
  • Besser steuerbar durch kurzwirksame Lokalanästhetika1
  • Anästhesieverfahren mit günstigem Kosten-Nutzen-Zeit-Verhältnis je nach Setting3,5

Unser Vademecum gibt einen kurzen Überblick über die Spinalanästhesie und nennt Dosierempfehlungen für Takipril® und Ampres®. Hier finden Sie die Unterlage zum Download.

Takipril® – Spinalanästhesie im kurzen Setting bis zu 90 Minuten 6

Takipril® steht als Injektionslösung mit 20 mg Prilocainhydrochlorid/1 ml Injektionslösung zur Verfügung. Eine 5-ml-Ampulle enthält 100 mg Prilocainhydrochlorid. Zugelassen ist das Produkt zur Spinalanästhesie bei Erwachsenen für kurze chirurgische Eingriffe bis 90 Minuten6.

Takipril® enthält Glukose und ist hyperbar. Daher kann es auch für die unilaterale Spinalanästhesie eingesetzt werden. Durch die Injektion in Seitenlage wird die Blockade größtenteils auf die gewünschte Körperhälfte beschränkt; eine raschere Erholung des Patienten als bei beidseitiger Blockade kann damit einhergehen6,7.

Takipril® kann zur Spinalanästhesie bei Erwachsenen bei kurzen chirurgischen Eingriffen bis 90 Minuten Dauer eingesetzt werden6. Dazu zählen verschiedenste Eingriffe aus den Bereichen Urologie, Orthopädie, Gefäßchirurgie, Chirurgie in der Gynäkologie und der Allgemeinchirurgie.

Die Dosierempfehlungen benennen eine Vielzahl möglicher Eingriffe, bei denen im Rahmen einer Spinalanästhesie Takipril® zum Einsatz kommen könnte. Hier finden Sie die Unterlage zum Download

Quellen

1 Wulf et al DGAI – S1 Leitlinie: Empfehlung zur Durchführung der Spinalanästhesie beim ambulanten Patienten. Juni 2013. AWMF 001-022

2 Larsen R, Annecke, T, Fink T (Hrsg.), Anästhesie, 11. Aufl. 2018, Urban & Fischer / Elsevier, München

3 Gebhardt V et al Spinal anaesthesia with chloroprocaine 1% versus total intravenous anaesthesia for outpatient knee arthroscopy: a randomised controlled trial. Eur J Anaesthesiol 2018; 35: 774-781

4 Warszawska J et al Muskelrelaxanzien in der Anästhesie und Intensivmedizin. Arzneimitteltherapie 2016; 34:467-477

5 Vagts DA, Bley CH, Mutz CW Use of 2% hyperbaric prilocaine for spinal anesthesia: sensitivity analysis in outpatient surgery. Anaesthesist 2013; 62:271–277

6 Fachinformation Takipril 20 mg/ml Injektionslösung, DE, Stand 02/2020

7 Manassero et al., Comparison of unilateral and bilateral spinal anesthesia with 2% hyperbaric prilocaine in day-case inguinal herniorrhaphy. Minerva Anesthesiol 2014; 80:685-91